Navigation überspringen

Themen

  • Cannabis auf Rezept
    Seit 10. März 2017 ist die Verordnung von Cannabis auf einem Kassenrezept unter bestimmten Voraussetzungen und nach vorheriger Genehmigung durch die Krankenkasse möglich. Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen können Cannabis in Form von Blüten oder Extrakten sowie Arzneimittel mit den synthetischen Wirkstoffen Dronabinol und Nabilon erhalten. Weitere Informationen finden Sie nachfolgend. mehr »
  • Cortisonhaltige Nasensprays
    Seit Inkrafttreten der Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) im Oktober 2016 sind nun einige cortisonhaltige Nasensprays ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Dies betrifft jene Präparate, die bei Heuschnupfen eingesetzt werden können. Die Entlassung aus der Verschreibungspflicht hat zur Folge, dass diese Mittel nicht mehr zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden können, sondern vom Patiente... mehr »
  • Vitamin D - Wann bezahlt das die Kasse?
    Vitamin D, das "Sonnenvitamin", gibt es in flüssiger Form sowie als Kapsel oder Tablette. Obgleich in der Fachwelt der Nutzen einer zusätzlichen Einnahme von Vitamin D bei verschiedenen Erkrankungen diskutiert wird, ist die Übernahme durch die Krankenkasse nur in bestimmten Fällen vorgesehen. mehr »
  • Zuzahlung für Arzneimittel
    An den Gang zum Geldautomaten vor dem Apothekenbesuch haben sich insbesondere chronisch Kranke mittlerweile gewöhnt. Für jede vom Arzt verordnete Packung wird eine Zuzahlung zwischen fünf und zehn Euro fällig. Doch einige Medikamente gibt es zuzahlungsfrei. mehr »
  • Trockene Augen: Muss die Krankenkasse meine Augentropfen bezahlen?
    Millionen Menschen sind auf befeuchtende Augentropfen angewiesen. Meistens werden diese von den Anwendern selbst bezahlt und die Ärzte sagen, sie dürften die Tropfen nicht verschreiben. Doch es gibt Ausnahmen. mehr »
  • Allergie: Grippeviren und Gräserpollen geben sich die Klinke in die Hand
    Läuft die Nase im Winter, liegt die Ursache meist in einer harmlosen, aber lästigen Erkältung. Ist die Erkrankung ausgestanden, bleiben die Beschwerden häufig bestehen. Denn es gilt: Nach dem Schnupfen ist vor dem Heuschnupfen. Doch welche Antiallergika helfen Ihnen wirklich? mehr »
  • Wahlmedikament: "Ich will genau die Tabletten, die ich sonst auch immer bekommen habe"
    Heute rot, nächste Woche blau: Von Zeit zu Zeit bekommen Sie in der Apotheke andere Tabletten, da sich die Verträge Ihrer Krankenkasse geändert haben. Auch wenn ein Austausch meist problemlos möglich ist und die Krankenkasse dadurch Geld spart, kann es individuelle nicht-medizinische Gründe geben, einer Marke treu zu bleiben. Doch welche Möglichkeit gibt es hierfür? mehr »
  • „Die sind gar nicht für mich, ich bringe es ja nur für eine Freundin mit“
    Rund 2,3 Millionen Menschen in Deutschland sind abhängig von Arzneimitteln. Missbräuchlich angewandt werden dabei hauptsächlich Schlaf- und Beruhigungsmittel, jedoch auch Schmerzmittel, leistungssteigernde Mittel und Appetitzügler. mehr »
  • Arzneimittel der Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophie
    Die Naturheilkunde kennt viele verschiedene Richtungen, die oft "in einen Topf geworfen" werden. Dieser Artikel stellt drei bekannte alternative Therapierichtungen vor: die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde), die Homöopathie und die anthroposophische Medizin. Sie sind vom Gesetzgeber als besondere Therapierichtungen anerkannt und auch nach § 34 SGB V unter bestimmten Voraussetzungen verordnungsfähig. mehr »
  • Rabattverträge
    Auf Ihrem Rezept steht ein bestimmtes vom Arzt verordnetes Medikament, doch der Apotheker legt meist ein anderes auf den Tisch. Was steckt eigentlich hinter diesem Austausch? mehr »
  • Was zahlt die Kasse? Die Arzneimittel-Richtlinie als Richtschnur
    Weshalb werden die Kosten für Erkältungspräparate oder Mittel gegen Haarausfall nicht von den Krankenkassen bezahlt? Wann dürfen freiverkäufliche Arzneimittel auf einem Kassenrezept verordnet werden? Die Antworten auf solche Fragen sind in der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) zu finden. mehr »
  • Austausch von Arzneimitteln: Die Aut-idem-Regelung
    Der Austausch von Arzneimitteln führt in der Apotheke immer wieder zu Verwirrungen. Welche Richtlinien existieren für den Austausch verschiedener Präparate? mehr »
  • Rückruf von Valsartan-, Irbesartan- und Losartan-haltigen Arzneimitteln
    Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Rückruf von Valsartan, Irbesartan und Losartan. mehr »
  • Engpass bei Grippeimpfstoffen der Saison 2018/19
    Viele Versicherte wollen sich aktuell gegen Influenza impfen lassen, doch der Impfstoff ist nur eingeschränkt verfügbar. mehr »
  • Impfung gegen Gürtelrose
    Derzeit stehen zwei verschiedene Impfstoffe gegen Gürtelrose (Herpes zoster) zur Verfügung. Nachfolgend erfahren Sie, welche Empfehlungen die Ständige Impfkommission (STIKO) ausgesprochen hat und wie es um die Kostenübernahme durch die Krankenkasse steht. mehr »
  • Neue Altersgrenze bei Verhütungsmitteln auf Rezept
    Im Zuge des Gesetzes zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch wurden auch die Kassenleistungen im Bereich Empfängnisverhütung für gesetzlich Versicherte geändert. mehr »
  • Levocetirizin seit 1. April 2019 rezeptfrei
    Zum 01.04.2019 wurde mit Levocetirizin ein weiterer Wirkstoff aus der Gruppe der neueren Antihistaminika (Mittel gegen Allergien) teilweise aus der Rezeptpflicht entlassen. In diesem Artikel erfahren Sie, was sich dadurch bei der Verordnung von Antihistaminika zulasten der Krankenkasse ändert. mehr »
  • Neues zu Iberogast®
    Jüngst erregten Berichte über schwere Leberschädigungen durch Iberogast® mediales Interesse. Dieser Artikel beleuchtet die Hintergründe. mehr »