Navigation überspringen

Willkommen

Sie haben Fragen zu Medikamenten? Wir haben die Antworten! Ob telefonisch oder via E-Mail, unsere Apotheker beraten Sie in allen Fragen rund um das Thema Arzneimittel. Wenn Sie wissen möchten, ob sich Ihre Medikamente untereinander vertragen oder ob Ihre Krankenversicherung privat verordnete Arzneimittel eventuell übernimmt, zögern Sie nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. Versicherte der beteiligten Betriebskrankenkassen erhalten die kostenlose Hotline-Nummer bei ihrer Betriebskrankenkasse.

Professor Dr. Gerd Glaeske, wissenschaftlicher Leiter der Arzneimittelberatung an der Universität Bremen, startete das Projekt im Jahr 2001. Ziel war und ist eine umfassende und unabhängige Beratung von gesetzlich Versicherten in allen Fragen rund um die Arzneimittelsicherheit und Verordnungsfähigkeit.

Wenn Sie sich fragen, wieso Ihre Tabletten jedes Mal anders aussehen, weshalb Ihre Nachbarin für ein Medikament viel weniger zahlen muss als Sie oder ob Ihre Krankenkasse die Kosten für Ihre homöopathischen Arzneimittel übernimmt, helfen unsere Apotheker Ihnen gern weiter. Auch umfängliche Beratungen zu Arzneimittelwechselwirkungen nehmen wir gern für Sie vor.

Die Beratung erfolgt unabhängig ganz im Interesse der Versicherten und ist vertraulich. Weder Ihre Krankenkasse noch Ihr Arzt erhalten Informationen aus den Gesprächen.

Auf unserer Internetseite stellen wir außerdem Inhalte zu besonders häufigen Fragen zur Verfügung.

  • Ibuprofen und das neue Coronavirus SARS-CoV-2: Wie ist die Datenlage?
    Ausgangspunkt für diese Frage war eine Nachricht in den sozialen Medien über eine vermeintliche Untersuchung der Uniklinik Wien, gemäß welcher Ibuprofen den Verlauf von Covid-19 verschlechtern würde. Diese „Fake News“, welche durch die Uniklinik Wien zeitnah dementiert wurden, brachten dennoch einige Verunsicherung mit sich. Wir haben für Sie den aktuellen Stand zusammengefasst. mehr »
  • BKK-Arzneimittelberatung im Homeoffice
    Aufgrund der Maßnahmen, die derzeit wegen des neuen Coronavirus gelten, ergeben sich auch für die BKK-Arzneimittelberatung einige Änderungen. mehr »
  • Desloratadin seit 22. Februar 2020 rezeptfrei
    Zum 22.02.2020 wurde mit Desloratadin ein weiterer Wirkstoff aus der Gruppe der neueren Antihistaminika (Mittel gegen Allergien) teilweise aus der Rezeptpflicht entlassen. In diesem Artikel erfahren Sie, was sich dadurch bei der Verordnung von Antihistaminika zulasten der Krankenkasse ändert. mehr »